SchreibMotorik

Schreibmotorik

Grundlagen der Schreibmotorik

Schreiben ist Bewegung. Für einen außen stehenden Beobachter ist es nur schwer verständlich, warum Analysen der Schreibbewegungen und die umfangreiche Forschung zum motorischen Lernen bisher bei der Diskussion über Probleme des Handschreibens und des Schreibunterrichts kaum berücksichtigt worden sind. Die kinematische Analyse liefert detaillierten Einblick in die Tiefenstruktur des Schreibens.

Routiniertes Handschreiben

Bei routinierten Schreibern läuft der Schreibvorgang automatisch ab, sie schreiben immer schnell, flüssig und scheinbar mühelos. Wegen der hohen Bewegungsgeschwindigkeit können automatisierte Bewegungen auch nicht mehr bewusst gesteuert werden. Beim Laufen, Greifen, Rad fahren oder anderen automatisierten Abläufen ist das ganz ähnlich. Sind diese noch nicht automatisiert, werden sehr viele Aufmerksamkeitsressourcen zur Ausführung der Bewegung beansprucht. Routiniertes Schreiben zeichnet sich vor allem durch die automatisierte schnelle bzw. flüssige Bewegungsausführung und durch einen gleichmäßigen Schreibrhythmus aus.